„Das Virus Covid-19 gibt es nicht“

Der amerikanische Labormediziner Dr. Derek Knauss und seine Kollegen: Es fehlt dessen Nachweis / In 1500 Proben „corona-positiv“ getesteter Menschen kein Covid-19 gefunden, nur Influenza A und B / Andere Labore kamen zum gleichen Befund / Eine Grippe, die nur Covid genannt wurde / Covid-19 existiert nicht, es ist nur ein weiterer Grippe-Stamm / Rubikon schon im Februar 2021: Das Phantom-Virus / Trotz Geldpreis-Auslobung keinen wissenschaftlichen Beweis erhalten / Was nun?

Ein Beitrag von Klaus Peter Kraus erschienen bei Eigentümlich frei

Ich schrieb es schon: Diese Covid-19-Seuche ist nur deshalb eine hochgefährliche Pandemie, weil sie die Politiker und die politischen Führungen in allen Ländern der Erde erfasst hat – hochgefährlich für die Freiheit der Menschen. Die massiven staatlichen Eingriffe in die Grundrechte und die Freiheit ist echter Extremismus, nicht nur behaupteter. Von Anfang an hat es sich weniger um eine medizinische Herausforderung gehandelt, sondern vielmehr um eine politische Machtergreifung. Das medizinische Bemühen und die ärztliche Pflicht, des Coronavirus’ Herr zu werden, wird politisch dazu missbraucht, des Volkes Herr zu werden. Das ist nicht nur in Deutschland so, nicht nur national, sondern international. Die zur Pandemie erklärte Covid-19-Erkrankungswelle ist rein politischer Natur. Es handelt sich um eine politische Seuche.

Erhärtet wird dies durch einen Befund, auf den ich erst jetzt hingewiesen wurde und nicht selbst gestoßen bin; zu groß ist die Informationsflut im Internet, um dort alles Einschlägige mitzubekommen. Dieser Befund lautet: Ein Virus Covid-19 gibt es nicht, weil bisher nicht nachgewiesen, es ist eine Fiktion.

In 1.500 Proben „corona-positiv“ getesteter Menschen kein Covid-19 gefunden

Den Befund dargelegt, beschrieben und öffentlich gemacht hat der Labormediziner und Immunologe-Virologe Dr. Derek Knauss aus einem Labor in Südkalifornien. Der Bericht darüber von Xander Nieuws findet sich im Centre for Research on Globalisation („Global Research“, siehe Link am Ende des Artikels). Danach haben Knauss und seine Kollegen in keiner von den 1.500 Proben von Menschen, die „positiv“ getestet wurden, Covid-19 gefunden. Bei allen haben sie nur festgestellt, dass sie Influenza A und in geringerem Maße Influenza B hatten. Dies stehe im Einklang mit den bisherigen Erkenntnissen anderer Wissenschaftler.

In den 1.500 Proben meist nur Influenza A und einige Influenza B enthalten

Knauss wörtlich: „Als mein Laborteam und ich die 1.500 vermeintlich positiven Covid-19-Proben Kochs Postulaten unterzogen und unter ein REM (Elektronenmikroskop) stellten, fanden wir in allen 1.500 Proben kein Covid. Wir fanden heraus, dass alle 1.500 Proben in erster Linie Influenza A und einige Influenza B waren, aber keine Fälle von Covid. Wir haben den ‚Bulls***‘-PCR-Test nicht verwendet.“

Andere Labore kamen zum gleichen Befund

Knauss weiter: „Als wir den Rest der Proben nach Stanford, Cornell und ein paar Labore an der University of California schickten, kamen sie zu dem gleichen Ergebnis: kein Covid. Sie fanden Influenza A und B. Dann haben wir alle die CDC [Centers for Disease Control and Prevention] nach lebensfähigen Proben von Covid gefragt. Die CDC sagte, sie können sie nicht geben, weil sie diese Proben nicht haben.“

Eine Grippe, die nur Covid genannt wurde

„So kamen wir durch all unsere Forschungs- und Laborarbeit zu dem harten Schluss, dass Covid-19 imaginär und fiktiv war. Die Grippe wurde nur ‚Covid‘ genannt, und die meisten der 225.000 Todesfälle waren durch Komorbiditäten wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Lungenemphysem und so weiter verursacht. Sie bekamen die Grippe, die ihr Immunsystem weiter schwächte, und sie starben.“

Covid-19 existiert nicht, es ist nur ein weiterer Grippestamm

Nach Angaben von Knauss haben es die vier Forschungsarbeiten, die die Genom-Extrakte des Covid-19-Virus beschreiben, nie geschafft, die Proben zu isolieren und zu reinigen: „Alle vier Arbeiten beschreiben lediglich kleine RNA-Stücke, die nur 37 bis 40 Basenpaare lang sind. Das ist kein Virus. Ein virales Genom hat normalerweise 30.000 bis 40.000 Basenpaare.“ Knauss fragt rhetorisch und liefert auch gleich die Antwort: „Nun, da Covid-19 angeblich überall so schlimm ist, wie kommt es, dass nicht ein Labor auf der Welt dieses Virus vollständig isoliert und gereinigt hat? Das liegt daran, dass sie das Virus nie wirklich gefunden haben. Alles, was sie jemals entdeckten, waren kleine RNA-Stücke, die sowieso nicht als Virus identifiziert wurden. Womit wir es also zu tun haben, ist nur ein weiterer Grippestamm, genau wie jedes Jahr.“ Knauss wiederholt: „Covid-19 existiert nicht und ist fiktiv.“ Die CDC wollen er und seine Kollegen verklagen.

„Rubikon“ schon im Februar 2021: Das Phantom-Virus

Schon am 10. Februar 2021 hat das Internet-Magazin „Rubikon“ unter der Überschrift „Das Phantom-Virus“ auf den gleichen Befund aufmerksam gemacht. So habe die Kanadierin Christine Massey und ihr neuseeländischer Kollege Michael Speth sowie mehrere Einzelpersonen auf der ganzen Welt, von denen die meisten es vorzögen, anonym zu bleiben, Unglaubliches zutage gefördert. Sie hätten mithilfe des „Freedom of Information Act“ (Informationsfreiheitsgesetz) Dutzende von Gesundheitsämtern und Wissenschaftsinstitutionen sowie eine Handvoll politischer Einrichtungen auf der ganzen Welt darum gebeten, ihnen die Aufzeichnungen zu senden, aus denen die Isolierung eines SARS-CoV-2-Virus aus einer unverfälschten Probe eines Erkrankten hervorgehe. Insgesamt hätten sie 46 Rückmeldungen erhalten — doch niemand habe einen Datensatz liefern oder zitieren können, der die SARS-CoV-2-Isolation beschreibe. Das deutsche Gesundheitsministerium habe ihre Anfrage sogar komplett ignoriert.

Trotz Geldpreis-Auslobung keinen wissenschaftlichen Beweis erhalten

Ferner ist im „Rubikon“-Beitrag zu lesen, dass der deutsche Unternehmer Samuel Eckert die Gesundheitsbehörden verschiedener Städte, wie München, Düsseldorf und Zürich, um eine Studie gebeten habe, in der die vollständige Isolierung und Reinigung von sogenanntem SARS-CoV-2 erfolgt ist. Doch auch er habe bis dato keine solche Studie erhalten. Eckert habe Christian Drosten sogar die Auszahlung von mehr als 230.000 Euro zugesagt, wenn dieser Textpassagen aus Publikationen vorlegen könne, die den Vorgang der Isolation von SARS-CoV-2 und dessen Gensubstanz wissenschaftlich bewiesen. Doch die Frist, der 31. Dezember 2020, sei verstrichen, ohne dass sich Drosten bei Eckert gemeldet habe.

Was nun?

Damit sollte das Thema Corona ausgestanden sein – sollte, wird aber nicht. Denn die Mainstream-Medien werden über diese Erkenntnis ebenso nicht informieren, wie sie über die massive Kritik einschlägig sachkundiger Wissenschaftler an den diktatorischen Corona-Maßnahmen schon bisher nicht informiert haben. Und die politischen Führungen mit ihren Drahtziehern werden sich von sich aus „Corona“ als Machtinstrument zu totalitärer Kontrolle und Freiheitsentzug schon gar nicht aus der Hand schlagen lassen. Helfen können vielleicht noch mehr Demonstrationen mit noch mehr Menschen. Aber woher soll die Mehrheit der Bürger das wissen, wenn sie nicht informiert wird und nicht willens oder in der Lage ist, sich die Informationen von außerhalb des Mainstreams zu holen?

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog des Autors.

 

Kommentar absenden