SAP und Telekom empfehlen – Warn-App soll einmal am Tag geöffnet werden

Es wäre auch zu schön gewesen, wenn nach dem Update auch tatsächlich alles funktionieren würde.

Das Debakel um die Corona-Warn-App geht weiter: Auch mit dem neuesten Update können die Nutzer der App nicht zu 100 Prozent sicher sein, dass die Probleme mit der Hintergrundaktualisierung behoben sind.

Die Entwickler raten dazu, die Anwendung nach jeweils 24 Stunden aktiv zu öffnen. „Sicherheitshalber empfehlen wir momentan, die App einmal pro Tag zu öffnen“, erklärte ein Sprecher von SAP gemeinsam mit einem Telekom-Sprecher dem „Spiegel“.

Die beiden Konzerne haben die App im Auftrag der Bundesregierung entwickelt und dafür 20 Millionen Euro berechnet.

In einer gemeinsamen Erklärung beteuerten die Bundesregierung und die beiden Entwickler zuletzt noch, dass die App „gut funktioniert“. Zwar lief die Anwendung der App nicht auf allen Mobiltelefonen „ohne Einschränkungen“. Mit dem Update sei es den Entwicklern gelungen, das Problem aus der Welt zu schaffen, so die Mitteilung weiter.

Kommentar absenden