Mann tötet Tankstellen-Aushilfe mit Kopfschuss – extrem Rechte feiern Täter auf Telegram

Weil er keine Corona-Maske tragen wollte, erschießt ein Mann in Idar-Oberstein eine 20-jährige Tankstellen-Aushilfe. Extrem Rechte applaudieren ihm dafür.

Update vom Dienstag, 21.09.2021, 11.00 Uhr: Nachdem ein 49-Jähriger eine 20-jährige studentische Tankstellenaushilfe in den Kopf geschossen hat, breitet sich der Hass in den sozialen Netzen aus. So verteidigen Rechtsextreme den Täter, der einfach nur „die Schnauze“ voll gehabt haben soll. Wie der Berliner Tagesspiegel berichtet, sei der Chat-Kanal auf Telegram des rechtsextremen Verschwörungserzählers Sven Liebich voll von Posts, die die Tat des Schützen verteidigen.

Tankstellen-Aushilfe mit Kopfschuss getötet – Waffe des Schützen nicht legal

Derweil werden die Ermittlungen laut Staatsanwaltschaft noch einige Wochen dauern. „Wir müssen uns jetzt erstmal selbst ein klares Bild machen“, sagte Oberstaatsanwalt Kai Fuhrmann am Dienstag (21.09.2021) in Mainz. In dieser Zeit wolle die Behörde keine „Wasserstandsmeldungen“ über den Ermittlungsstand abgeben. „Die Feinarbeit der Ermittlungen geht jetzt erst so richtig los.“

Gegen den Tatverdächtigen erging Haftbefehl wegen Mordes vor dem Amtsgericht Bad Kreuznach. Er wurde wegen dringenden Mordverdachts in Untersuchungshaft genommen.

Quelle

Kommentar absenden