Helge Schneider bricht Konzert beim Strandkorb-Open-Air ab: Zuschauer sind enttäuscht

Helge Schneider hat überraschend sein Konzert beim Strandkorb-Open-Air in Augsburg abgebrochen. Von den Zuschauern kommt Kritik – und ein wenig Verständnis.

Für Tina und Sebastian war das Wochenende mehr oder weniger gelaufen. Um Helge Schneider zu sehen, haben die beiden weder Kosten noch Mühen gescheut. Bis von Ilmenau sind sie gekommen, um den Künstler zu sehen. „Das liegt in Thüringen. Wir wohnen zwischen Erfurt und Oberhof“, sagt Sebastian. „In Gersthofen haben wir für das Wochenende ein Zimmer in einem Hotel gebucht“, so seine Lebensgefährtin Tina.

Der Komiker und Kabarettist hat sein Konzert beim Strandkorb-Festival an der Augsburger Messe nach knapp 40 Minuten abgebrochen. Mit den Worten: „Das System hier ist fadenscheinig und dumm. Es tut mir leid für euch und vielleicht bekommt ihr euer Geld wieder zurück“, verließen Helge Schneider, sein „Diener“ Bodo, sein elfjähriger Sohn Charlie, der am Schlagzeug saß, und der Gitarrist Sandro Giampietro die Bühne. Das war der Paukenschlag des Abends.

Scheinbar passte es ihm auch nicht, dass immer wieder Menschen mit Masken an der Bühne vorbeiliefen, um etwa auf die Toilette zu gehen. Als er seinen berühmten Song „Katzeklo“ schon angekündigt hatte, entschied er sich dann für den Abbruch.

Quelle

Kommentar absenden