Schadstoffe im Körper – Die Risiken und Wechselwirkungen kennt kaum jemand

Nehmen Sie sich in Acht vor Pizzakartons und Popcornschachteln: Susanne Donner warnt vor dem Schadstoff-Cocktail, den wir uns jeden Tag einverleiben.

Der Mensch ist auf dem besten Weg, sich selbst zu vergiften. In allem, was wir essen, trinken und einatmen, befinden sich mittlerweile im Labor erzeugte Substanzen, deren Vielfalt ständig zunimmt. So gelangen laufend Medikamente, Pestizide, Kunst- und Konservierungsstoffe, Weichmacher, Desinfektions-, Putz- und Flammschutzmittel, Lacke und weitere Chemikalien in unsere Umwelt und von dort in unseren Körper.

Für ihr Buch „Endlager Mensch“ hat die Wissenschaftsjournalistin und Chemikerin Susanne Donner recherchiert, mit welchen Stoffen wir täglich in Kontakt kommen. Was sie in insgesamt achtzehn Kapiteln ausrollt, dürfte nicht nur Ahnungslose wachrütteln. Denn viele der Themen, mit denen sie sich befasst, spielen in der allgemeinen Wahrnehmung bislang keine Rolle.

Gemeinhin ausgeblendet wird etwa, dass die Kombination verschiedener Fremdstoffe bedrohlicher sein könnte als die einzelnen Substanzen an und für sich. Was geschehen kann, wenn sich Chemikalien im menschlichen Körper gleichsam verbünden, erörtert die Autorin am Beispiel von Medikamenten, die diesbezüglich recht gut erforscht sind.

Quelle

 

Kommentar absenden