Pflanzliche Heilmittel

Es gibt eine Reihe pflanzlicher Heilmittel zur Behandlung von Angstzuständen.
Diese sind in der Regel um einiges preiswerter als die in der Schulmedizin üblichen
chemischen Medikamente. Außerdem verursachen diese in der Regel geringere
Nebenwirkungen als gängige Psychopharmaka. Ein großer Teil davon wird von
Ihrer Krankenkasse übernommen, so dass Ihnen hier kaum weitere Kosten
entstehen. Fragen Sie bei Ihrem Apotheker nach zuzahlungsfreien Alternativen.
Alternativmedikamente enthalten den gleichen Wirkstoff und sind lediglich von
einem anderen Hersteller.

Kava

Kava (auch bekannt als Kava Kava) ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel
welchem die gleiche Wirksamkeit wie Xanax nachgesagt wird. Aber auch wenn es
sehr wirksam ist, so kommt es nicht an das Potential von Xanax oder Valium heran.

Kava wird in Polynesien seit Jahrhunderten bei Zeremonien und zur allgemeinen
Entspannung genutzt. In kleinen Dosen genossen, verbessert sich das
Wohlbefinden und der Gemütszustand. Größere Dosen verursachen eine starke
Müdigkeit. Im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten gegen Angstzustände
macht es nicht süchtig und kann daher häufiger eingenommen werden. Auch
verursacht es keine Gedächtnisprobleme wie Xanax.

Wie für jedes Medikament sollten Sie auch vor der Einnahme Ihren Arzt
befragen, da Kava schwere Leberschäden verursachen kann. In Deutschland
ist Kava daher umstritten und nur in einer geringen Konzentration erhältlich.

Baldrian

Die Baldrianwurzel ist ein pflanzliches Beruhigungsmittel, welches seit vielen
Jahren in Europa genutzt wird. Sie wirkt gering bis mäßig bei Angstzuständen und
bei Schlafstörungen. Auch wenn die Wirksamkeit bei Angstzuständen sehr gering
ist, so hilft die beruhigende Wirkung indirekt gegen Angst.

Baldrian hat keine nennenswerten Nebenwirkungen und kann ohne gesundheitliche
Schäden über einen langen Zeitraum eingenommen werden. Die größte
Wirksamkeit entfaltet Baldrian erst nach mehreren Tagen. Eine zu lange Einnahme
vermindert die Wirkung jedoch wieder.
Baldrian ist in verschiedenen Formen erhältlich. Sie finden ihn als Kapseln,
Tropfen oder als Tee in Apotheken, Reformhäusern und auch in Supermärkten.

Einen entscheidenden Nachteil hat Baldrian allerdings: er riecht ziemlich übel, fast
wie ein stinkender, nasser Hund. Mitunter reicht schon das Berühren einer Kapsel
aus, um Ihre Hände auch Stunden später noch nach Baldrian riechen zu lassen.
Allerdings schmeckt er nicht so wie er riecht und auch Ihr Atem riecht nicht
danach, aber sein Geruch an sich ist ziemlich übel. Wenn Sie also sehr
geruchsempfindlich sind, sollten Sie auf Kapseln ausweichen, die sich erst im
Magen auflösen und den Wirkstoff frei setzen.

Passionsblume

Medikamente mit dem Wirkstoff der Passionsblume gibt es als Kapseln oder
Tropfen. Sie gelten als sehr wirkungsvoll bei Unruhe und Angstzuständen. Das
Passionsblumenextrakt wird häufig mit Baldrian, Kamille und anderen pflanzlichen
Beruhigungsmitteln kombiniert, um eine maximale Wirkung zu erzielen

Kamille

Kamillentee wird schon immer zur Beruhigung und Schlafförderung eingesetzt. Er
ist nicht besonders wirkungsvoll. Vor allem die schlaffördernde Komponente wirkt
nur sehr schwach. Das macht Kamille aber für Sie ideal, wenn Sie sich beruhigen,
aber nicht schlafen wollen. Sie werden davon auf keinen Fall so müde, dass Sie am
Lenkrad oder am Schreibtisch einschlafen.

Da Kamille so mild ist, ist sie bestens für Mixturen mit anderen Naturheilmitteln
geeignet. Denn Sie verstärkt die Wirkung anderer Naturextrakte, obwohl sie selbst
nur wenig wirksam ist.

 

 

 

Kommentar absenden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.