Neuer MRNA-Impfstoff geplant – Biontech sagt Malaria den Kampf an

Malaria gehört zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.

Jährlich sterben daran rund 400 000 Menschen, über 90 Prozent davon in Afrika. Die Tropenkrankheit wird durch einen Parasiten ausgelöst, der von der weiblichen Anopheles-Mücke übertragen wird. Mit Masern und Tuberkulose gehört Malaria zu den verbreitetsten Infektionskrankheiten.

Seit Jahrzehnten versuchen internationale Wissenschaftler, einen Impfstoff zu finden, der effektiv gegen die Krankheit schützt. Das Mainzer Unternehmen Biontech hat nun angekündigt, seine mRNA-Technologie auch für den Kampf gegen Malaria nutzen zu wollen und eine wirksame Impfung zu entwickeln.

Malaria-Infizierte bekommen hohes, wiederkehrendes Fieber, Schüttelfrost, Krämpfe und Magen-Darm-Beschwerden. Besonders Kinder unter fünf Jahren sind von schwersten Verläufe betroffen, können schnell ins Koma fallen und sterben. Sie machen circa zwei Drittel der Malaria-Toten aus.

Das Biotechnologie-Unternehmen Biontech hat nun angekündigt, einen Schwerpunkt auf die Impfstoff-Forschung gegen die gefährliche Tropenkrankheit legen zu wollen. Unterstützt wird das Vorhaben u.a. durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Gesundheitsorganisation der Afrikanischen Union (Africa CDC ).

Quelle

Kommentar absenden